Einführung in die Geschichte Malta's

Die Maltesischen Inseln – Malta, Gozo und Comino – liegen eng am östlichen und westlichen Becken des Mittelmeers, 60 Meilen südlich von Sizilien und 180 Meilen nördlich von Tunesien. Insgesamt besitzen die Inseln eine Größe von etwa 122 Quadratkilometern.

Malta, die größte der 3 Inseln besitzt viele natürliche Häfen, welche der Insel eine strategische Bedeutung für das Mittelmeer gegeben hat.

Genau wegen dieser strategischen Bedeutung wurden die Inseln von den Phönizier, den Römern, den Byzantiner, den Arabern, den Normannen, den Schwaben, den Angelino, den Kastillen, dem Johanniterorden, den Franzosen und den Briten besetzt. 1964 hat Malta seine vollkommene Unabhängigkeit erhalten.

Es ist nicht viel über die Vorgeschichtlichen Ereignisse Malta's bekannt, außer, dass Siedler aus dem Norden kamen und Malta geeignet fanden, um große megalithische Tempel zu bauen. Sie haben große Höhlen aus dem weichen Gestein Malta's ausgehöhlt. In diesen Höhlen haben sie Kunst und Skulpturen entwickelt, welche unvergleichlich mit denen aus dem Westen für mehrere Jahrhunderte waren.

Die Präsens der Phönizier und Karthaner brachte die Inseln zu umfassenden Handel, welcher durch die Römer noch einmal erhöht wurde, diese etablierten aufblühende Gemeinschaften in Malta, sie bauten anspruchsvolle Komplexe und brachten ihre Kultur und ihren Wohlstand auf die Inseln.

870 n. Chr. wurde Malta von den Muslimen eingenommen, nach 3 Jahrhunderten Byzantinischen Gesetzes. Nach einer Periode von Trostlosigkeit, wurde die antike Stadt Mdina im 11. Jahrhundert wieder aufgebaut. Es ist nicht viel aus dieser Periode übrig geblieben, ausgenommen Malta's semitischen Sprachen.

Nach vielen Übernahmen, kam 1530 der Orden der Johanniter in Malta an und 1565 wurde Malta für 3 Monate von der Türkischen Armada belagert. Dieses Ereignis wurde berühmt als die “Grosse Belagerung von Malta”. Der Sieger war der Orden der Johanniter und er prägte eine Wende der Türkischen Eroberung in Europa und des Mittelmeers. Allerdings machte dieser harte Kampf und der blutige Sieg den Orden und Malta überall in Europa berühmt.

Nun mussten die Inseln realisieren, dass sie sich vor feindlichen Attacken in der Zukunft schützen müssen. Die Johanniter entschieden eine Festungsstadt auf dem Peninsula zu errichten. Die Festung sollte den großen Hafen Malta's überwachen können. Diese Stadt wurde Valletta genannt, nach dem führenden Großmeister Jean Parisot de Valette – dem Sieger der Großen Belagerung Malta's. 1566 wurde sie zu Malta's Hauptstadt ernannt. Heute ist Valletta für ihre Barock Paläste und Kirchen berühmt.

Nach der Belagerung, begann für Malta ein zweites goldenes Zeitalter. Während des 17. und 18. Jahrhunderts blühte die Bevölkerungszahl auf. Städte und Dörfer wuchsen und wurden durch Villen, Paläste und Kirchen bereichert. Äußerst erfolgreiche und erstklassige Händler handelten weit entfernt und die Kunst blühte in den Häusern der reichen und den Kirchen auf. Diese Zeit nahm ein plötzliches Ende, als die anti-aristokratische Französische Revolution kam und das Eigentum des Ordens in Frankreich beschlagnahmte. Zudem wurden ihre Gelder und Aufgaben limitiert. Der große Schlag kam aber am 13. Juni 1798, als Napoleon Bonaparte Malta zu Frankreich gemacht hat.

Letzten Endes verärgert über die Brutalität und das Plündern der Französischen Revolutionsarmee, konnten die Malteser nicht die radikale Reform “die Leute vom Lehnswesen zu befreien”, aufgezwungen von den neuen Herrschern, akzeptieren. Eine Revolte brach nur innerhalb von 3 Monaten aus, um die Französischen Streitkräfte aufzuzwingen, damit sie hinter der massiven Befestigung Valletta's und die der drei Hafenstädten, Cospicua, Vittoriosa und Senglea nachgeben müssen. Die Maltesischen Anführer der Revolte, haben ihren rechtmäßigen König ausgerufen, Ferdinand, König der beiden Sizilien, der Nachfolger von Charles dem 5., um zu helfen das belagernde Frankreich herauszuschlagen. Ferdinand, hat den Britischen Admiral, Horatio Nelson, um Hilfe im Mittelmeer gebeten, um seine loyalen Untergebenen zu schützen. Er sollte das 2 jährige Land und die Seeblockade von Valletta und die Hafenstaedte schützen, bei denen viele Malteser gestorben sind.

Wegen Britischer Diplomatie und fragwürdigen Geschäften haben ein paar der Anführer der Revolte nach Britischem Schutz gefragt, welche 1802 schnell akzeptiert wurde. Zwölf Jahre später, hat der Vertrag Frankreich's den Besitz Malta's von Britanien, für die nächsten 150 Jahre beglaubigt. Malta war Britanien's Kolonie im Mittelmeer, die Basis für die mächtige Mittelmeer Flotte und die Basis der Besatzung.

Zur Enttäuschung der Malteser, haben die Briten ein autokratisches Regime aufgezwungen, mit einem Britischen Präsidenten als Oberhaupt. Schon bald hatten die Malteser einen politischen Streit eingeschifft, für ihre Selbständigkeit, ein ungleicher Streit, gekennzeichnet durch Gefangenschaft, Deportationen und wiederholten Suspendierungen der demokratischen Regierung, welche schlussendlich 1921 bewilligt wurde.

Der militärische Charakter der Insel wurde in den Kriegszeiten stärker. Während des I. Weltkrieges hat Malta die Rolle der Pflegerin des Mittelmeers eingenommen und tausende verwundete Soldaten erhalten, speziell von der gescheiterten Gallipoli Kampagne. Im II. Weltkrieg war Malta im Zentrum des Kampfes über die Kontrolle des Mittelmeers, zwischen den Italienischen und Deutschen Streitkräften in Italien und Nordafrika und 8. Britischen Armee unterstützt durch Malta.

Die Insel erhielt die höchste Konzentration an Bomben von ganz Europa. Hungersnot und schwere militärische und zivile Verluste kamen dazu. Hingegen wurde der mutige Widerstand erkannt und mit dem George Kreuz, der höchsten zivilen Medaille, gekennzeichnet. Wieder einmal wurde der Widerstand ein Wendepunkt des Europäischen Krieges.

1964 wurde Malta dann ein souveräner Eigenständiger Staat, gestärkt durch einen industriellen Hintergrund, basierend auf den Schiffswerften und der starken Bildungs-, Gesundheits- und Verwaltungsstruktur. Britischer Einfluss, Kultur und der Krieg hat Malta und die Malteser komplett verändert. Englisch hat die Italienische Sprache, als die Sprache der Kultur abgelöst und Maltesisch wurde die Nationalsprache des wiedergeborenen Inselstaates, welcher 1979 eine eigene Rebublik wurde. Im Mai 2004 wurde Malta ein Teil der Europäischen Union und im Januar 2008 ein Mitglied der Eurozone.